Bei einer Bart- Haartransplantation bekommt der Patient eine lokale Betäubung am Spender- und im Gesichtsbereich. Eine Bart-Haartransplantation ist schmerz- und risikoarm und dauert etwa 3 bis 4 Stunden.

Für eine Haartransplantation auf kahle Stellen im Bartbereich werden Haare aus dem Hinterkopfbereich verwendet, um einen natürlich aussehenden Bartwuchs zu erreichen. Jedes Haar wird einzeln mit einer sehr kleinen Hohlnadel vom Spenderbereich entnommen und in den lichten oder unbehaarten Bartbereichen wie, Oberlippe, Wangen oder in den Kinnbereich verpflanzt.

Nach circa 2 Wochen ist in der Regel nichts mehr von dem chirurgischen Eingriff zu sehen.

Nach der Barthaarverpflanzung entstehen punktförmige Verkrustungen. Die eingepflanzten Bartbereiche sollten mit einer speziellen Lotion gepflegt werden. Etwa 3 Tage nach der Barthaartransplantation kann für einige Tage eine Schwellung zu sehen sein. Die Blutkrusten am Bartbereich fallen etwa nach 10 Tagen komplett ab und leichte Rötung am transplantierten Bartbereich sind danach ebenfalls verschwunden.